viel zu tun - news vom 07.11.06

man, zur zeit ist wirklich so richtig viel zu tun. nachdem ich am vergangenen wochenende in der schweiz zu meiner graduierung war, war am vergangenen sonntag dann das große revival von bhadrachalam auf dem impulstag. da ich aber am donnerstag nach bremen auf den willowcreek -kongress fahre und ich bis sonntag auch noch eine predigt fertig haben muss, habe ich gerade echt keine zeit, von meinen erlebnissen zu berichten von daher muss ich euch erst einmal auf kommende woche vertrösten ... ich habe so viel zu tun, dass ich sogar meinen freien tag heute sausen lassen muss. aber spaetestens am naechsten dienstag wird es dann jede menge berichte von der graduierung, dem bhadrachalam-comeback, vom willowcreek-kongress und auch von dem gottesdienst am 12.11. geben ... bis dahin: SEID GESEGNET!

2 Kommentare 7.11.06 15:17, kommentieren

wasserstand - news vom 01.11.06

okay, wie versprochen: ab november gibt es news von mir. ich bin jetzt auf den tag genau ein viertel jahr in weener. einerseits ist es schon verrückt, wie schnell die zeit vorbei geht, andererseits kommt es mir (und nicht nur mir, wie mir jemand bestaetigte) schon viel laenger vor, dass ich hier waere. das spricht vielleicht dafüür, dass ich mich doch schon recht gut hier in meinen dienst hineingefunden habe. was genau meine aufgaben hier in der lkg und im ec weener sind, könnt ihr auf der zusatzseite "my job" nachlesen.

alles in allem kann ich behaupten, dass ich bis jetzt eigentlich gut fuß gefasst habe. sicherlich gab es auch schon höhen und tiefen, freudige erlebnisse sowie ernüchterungen oder enttaeuschungen. aber ich glaube, dass das nicht nur zu jedem job, sondern auch zu jeder gemeinde einfach dazugehört. und wenn alles nur glatt laufen würde, wie soll man denn da wachsen?

auf jeden fall habe ich hier schon eine menge netter leute kennen und schaetzen gelernt. auch wenn die ostfriesen immer als ein aeußerst stures volk gelten, so muss ich doch sagen: sie sind überaus gastfreundlich, aufgeschlossen, lieb und nett. ich hatte bis jetzt noch nirgends den eindruck, dass ich irgendwo nicht willkommen war oder dass ich gerade die menschen in ihrem lebensrythmus gestört habe. ich glaube, dass die leute hier wesentlich offener einander gegenüber sind, als es vielleicht in meiner heimat der fall ist. man ist sofort auf du und du, wird gleich zum tee eingeladen und freundlich empfangen.

also kurzum: es geht mir gut bei den ostfriesen! kommendes wochenende geht es für mich aber in die schweiz. am theologischen seminar chrischona bekommen wir im rahmen unserer graduierungsfeirer unseren ba verliehen. tja, nach "hause" nach tabor waere die anreise nicht ganz so weit gewesen. aber zum glück holt mich malte mit seiner frau sinika hier in weener ab, und so fahren wir gemeinsam die rund 700km in die schweiz. das ist nicht nur preislich günstiger ... leider muss ich am samstag bereits wieder zurück in weener sein. gerne haette ich zumindest das wochenende mit meinen eltern in der schweiz verbracht.

allerdings hat mir da der dienst einen strich durch die rechnung gemacht: am sonntag ist in leer der gemeinschaftstag des ostfriesischen gemeinschaftsverbandes (ogv). da bin ich leitend verantwortlich für das kinderprogramm. endlich wird dann auch bhadrachalam mal wieder zum leben erweckt. so schade es auch ist, dass ich schon so früh wieder aus der schweiz weg muss, so sehr freue ich mich dennoch auch auf den impulstag.

okay, so weit erst mal der erste wasserstandbericht. ich glaube, dass das jetzt auch lang genug war. ich werde dann nach der graduierung und nach dem impulstag wieder mal bloggen. be all blessed!

1 Kommentar 1.11.06 00:00, kommentieren

never underestimate my Jesus

viele menschen können heute mit Jesus Christus herzlich wenig anfangen. sie unterschaetzen einfach, zu was er in der lage ist. sie wissen nichts von dem halt, den Jesus im leben geben kann. lieber dröhnen sie sich mit alkohl, musik und sonst was voll, und laestern dann - komplett besoffen in der birne - über die ach so frommen christen und ihren Jesus. schönen gruß an dieser stelle an marius müller-westernhagen, der in jedem zweiten lied über christen ablaestert und dafür auch noch ein bundesverdienstkreuz bekommt, weil er doch ach so tolerant ist ... ihm kann ich nur zurufen: NEVER UNDERESTIMATE MY JESUS!! - unterschaetze niemals meinen Jesus!

for the moments i feel faint
artist: relient k

am i at the point of no improvement?
what are the deaths i still dwell in?
i try to excel but i feel no movement
can i be free of this unreleasable sin?

never underestimate my Jesus
you're telling me that there's no hope
i'm telling you, you're wrong
never underestimate my Jesus
when the world around you crumbles
he will be strong

i throw up my hands
"oh, the impossibilties"
frustrated and tired, where do i go from here?
now i'm searching for the confidence i've lost so willingly
overcoming these obstacles is overcoming my fears

i think i can't, i think i can't
but, i think you can, i think you can
i think i can't, i think i can't
but, i think you can, i think you can

gather my insufficiencies and place them in Your hands
place them in your hands
place them in your hands

in den momenten, in denen ich mich schwach fühle (übersetzt von acs)
bin ich an dem Punkt, an dem es nicht weitergeht?
welches sind die tode, in denen ich immer noch wohne?
ich versuche gut zu sein, aber ich kann keine bewegung spüren
kann ich von dieser unsichtbaren sünde befreit werden?

unterschaetze niemals meinen Jesus
du erzaehlst mir, dass es keine hoffnung gaebe,
ich sage dir, dass du dich irrst!
unterschaetze niemals meinen Jesus
wenn die welt um dich herum zerbröckelt
wird er stark sein

ich reiße die arme hoch
“oh, diese unmöglichkeiten“
frustriert und müde, wohin soll ich fliehen?
jetzt suche ich nach dem selbstvertrauen, dass ich so bereitwillig verloren habe.
diese hindernisse zu überwinden bedeutet, meine aengste zu überwinden

ich glaube, das ich es nicht schaffe, ich glaube, dass ich es nicht schaffe
aber ich glaube, dass du das kannst, ich glaube, dass du das kannst
ich glaube, das ich es nicht schaffe, ich glaube, dass ich es nicht schaffe
aber ich glaube, dass du das kannst, ich glaube, dass du das kannst

nimm meine schwaechen in deine hand
nimm sie in deine hand
nimm sie in deine hand

2 Kommentare 2.11.06 23:41, kommentieren

hallo an stefan h.

hallo, lieber bruder! dir kommt die ehre zuteil, als erster in meine "hello-liste" aufgenommen zu werden. habe ich dir schon mal gesagt, was für ein großes Gottesgeschenk du für mich bist? danke, dass du an mich denkst und für mich betest. danke für dein offenes ohr, für gute gespraeche, für so manchen trost in schweren stunden. jeder sollte einen freund wie dich haben, mit dem er sich so gut versteht. thanks 4 caring 4 me so many times. God, our holy Father in heaven may bless you always in all ways ...

1 Kommentar 1.11.06 12:47, kommentieren

echtzeit

beim rumklicken durch das netz bin ich auf der homepage von der nachfolgeband von focus on god gelandet: echtzeit.auf der page gibt es soundfiles aus ihrem im sommer erschienenen album "alles von vorne" zu hören. ich kann nur sagen: deutschrock vom feinsten! die anschaffung der cd lohnt sich durchaus, habe sie mir zugelegt. von den textaussagen her erinnert mich echtzeit ein bisschen an good old "schulze ". meiner meinung nach ist echtzeit ein würdiger ersatz für die deutschrocker aus neuffen. surft einfach mal vorbei... www.echtzeit-rockt.de. die lyrics der lieder gibt's hier.

1 Kommentar 1.11.06 08:27, kommentieren

son said

auf dem login jugendgottesdienst in bergheim habe ich anfang des jahres die christliche band sonsaid kennengelernt. die haben zwar eine aeußerst spartanische bandbesetzung (vocals, gitarre, piano, percussion), wobei ein echt cooles unplugged-feeling aufkommt. sie rocken wahnsinnig und haben auch absolut coole texte ... auch auf ihrer page www.sonsaid.de gibt es soundfiles zum reinhören...

1 Kommentar 1.11.06 08:46, kommentieren

falk

vier der fünf jungs von on a mission studieren ja gerade an der popakademie in mannheim. sie machen sich mitunter auch selbstaendig. so macht saenger johannes "joe" falk jetzt auch in seinem soloprojekt "falk" lieder mit deutschen texten. erinnert zwar teilweise verdaechtig nach der 90er-jahre-band "selig" (nicht nur stilmaeßig, sondern auch von der stimme her), ist aber gar nicht schlecht. so ganz fremd gehen tut er dabei allerdings nicht, da die mette-brüder andie und dave ihn an gitarre und drums, sowie manuel steinhoff am bass unterstützen. somit ist "on a mission" eigentlich nahezu komplett... ein bisschen ungewohnt ist es erst einmal, johannes falk auf deutsch singen zu hören, wenn man sonst nur an die englischen texte on on a mission gewöhnt ist. hörproben gibt es hier, sowie unter www.myspace.com/falkrockt.

1 Kommentar 2.11.06 09:22, kommentieren